Wenn die eigene Kunst aus den Tiefen der Festplatte auftaucht

25.10.2013 Bildende (Un)art Keine Kommentare

Helmut Dunkel 1991 - Der Weg zum Licht - Öl auf HartfaserplatteNachdem ich in den letzten Artikeln ungehemmt in meiner Kitty-Moan-Manie geschwelgt habe, kommt hier  ein ganz aktuelles Thema, das erstaunlicherweise seinen Anfang in den frühen 1990ern hat.

Denn, wie das Leben so spielt erhält gerade der (damals bildende und malende) Künstler Helmut wieder mächtig Auftrieb. Eigentlich hatte ich diese Facette von mir ja längst abgeschrieben, ganz nach dem Motto “Nie wieder hungern”, da kommt doch jetzt tatsächlich (ernsthaftes?) Interesse an meiner (alten, nicht kommerziellen) Kunst um die Ecke! Jedenfalls für mich Anlass genug einmal die Ordner und Dateien auf meinen Festplatten zu durchforsten nach digitalisiertem Bildmaterial dieser jetzt fast schon antiken Stücke. Ein paar Bilder von Bildern teile ich hier in lockerer Folge gerne mit dir, wenn du magst.

Glaub mir, es ist schon komisch dieses alte Zeugs zu sichten. Und doch irgendwie klasse! Hier erstmals online “Der Weg zum Licht” 1991, Öl auf Hartfaserplatte. Intention? Hm, kein Kommentar! Mach dir am besten selber deinen Reim drauf.

Die Originale liegen übrigens verwahrt auf einem Speicher und haben hoffentlich den Mäusefrass einigermaßen gut überstanden. Denn, wenn alles gut geht kannst du dir das ein oder andere Pinsel- und Farbgeklecksel schon Anfang November auf dem Langenfelder “Bratapfelmarkt” anschauen und dich live gruseln, begeistern, erschauern, wiedererkennen… Wie auch immer, ich fand’s total gut ein Stück eigene Geschichte wiederzuentdecken. Das war ne schöne Zeit…

Jetzt liegt’s an dir, ob es noch mehr wilde Bilder vom Maler und Pinselschwinger Helmut Dunkel gibt hier auf kikibanana.de. Schreibe mir, animiere mich, schmier mir Honig ums Maul, ich lasse ganz bestimmt mit mir reden.

Alles Liebe, Helmut

Tags:

Sag mir deine Meinung!